Die fünf schönsten Laura & Kira Momente

08.01.2019 - World Champs Hamburg

Unsere Lieblings-Highlights aus der unglaublichen Karriere von Ludwig/Walkenhorst

Das am höchsten dekorierte Beachvolleyball-Duo der jüngsten Vergangenheit ist nun, nach Kira Walkenhorsts überraschenden Rücktritt, Geschichte.

Zusammen mit Laura Ludwig gewann Kira auf der internationalen Ebene 11 Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen. Ihr Team war wohl eines der gefürchtetsten, wie auch konstatesten im Sport und dominierte die Podien wie keine andere zwischen 2016 und 2017.

Hier sind unsere absoluten Lieblings-Momente aus der Karriere von Kira und Laura.

Olympisches Gold, Rio 2016

Obwohl sie 2016 unter den Medaillenfavoriten waren, hätten die meisten Beachvolleyball-Fans wohl auf einen Heimsieg der brasilianischen Teams Agatha/Barbara oder Larissa/Talita im Sand von Rio gesetzt. Laura und Kira kamen jedoch in Bestform nach Brasilien und mussten sich auf dem Weg zu olympsichen Gold keinem einzigen Team geschlagen geben. Für Deutschland bedeutete dies die zweite Goldmedaille im Beachvolleyball nach Julius Brink und Jonas Reckermann in London 2012.

Hier gehts zu den Highlights.

World Championship Gold, Wien 2017

Vom Verletzungspech verfolgt konnten Kira und Laura 2017 nur sehr beschränkte Zeit gemeinsam am Sand verbringen und spielten vor dem großen Showdown in Wien überhaupt nur drei Turniere, wobei sie zwei 7. und einen 9. Platz erreichten.

Aber all das war in Wien dann vergessen. Mit dem Gewinn ihrer Gruppe vor zwei anderen deutschen Teams, erreichten sie locker die K.O. Phase, in der sie zuerst den Angriff der Chinesinnen Fan Wang und Yuan Yue abwehrten. Mit zwei weiteren Siegen gegen die amerikansichen Teams Cleas/Hughes und Ross/Sweat buchten sie ihr Ticket für das Halbfinale, in dem ein weiteres Mal Larissa und Talita ihre Gegnerinnen waren. Die Brasilianierinnen waren jedoch chancenlos und verloren glatt in zwei Sätzen.

Im Finale sah es dann erst lange schlecht aus für die Favoritinnen, die ihren ersten Satz an April Ross und Lauren Fendrick abgeben mussten. Von den tausenden deutschen Fans im Stadion nach vorne gepeitscht, schaffte das Duo jedoch das Comeback und gewann die nächsten beide Sätze, um sich den World Championship Titel zu sichern.

World Tour Finale - Gold, Toronto 2016

Laura und Kira reisten mit olympischen, nationalen und europäischen Goldmedaillen im Gepäck zum Saisonabschluss nach Kanada. Zuerst sah es jedoch dannach aus als würde die lange und erschöpfende Saison erstmals ihren Tribut forden und so gingen am Polson Pier beide Matches der Gruppenphase verloren.

Ähnlich schwierig ging es in der K.O. Phase weiter und so mussten sie zweimal über die vollen drei Sätze gehen, um dann im Halbfinal einmal mehr auf Larissa/Talita zu treffen. Nach einem glatten Sieg war dort alles für ein rein europäisches Finalmatch angerichtet, in dem Kira und Laura gegen Joana Heidrich und Nadine Zumkehr ihren ersten World Tour Finals Sieg feiern und so eine wahrlich außergewöhnliche Saison komplettieren konnten.

Hier gehts zu den Highlights

Highlights from the #HamburgFinals women's competition

 

World Tour Finale - Gold, Hamburg 2017

Nachdem sie auf ihre Titeljagd in allen Ecken der Welt schon olympisches und World Champs Gold abgeräumt hatten, gab es 2017 nur noch einen relevanen Titel zu gewinnen ­– die World Tour Finals auf heimischem Sand.

Nur einen Monat nach ihrem Triumph bei den World Champs in Wien wurden Laura und Kira in Hamburg wie Helden empfangen und vom vollgepackten Rothenbaum Stadion zum back-to-back World Tour Titel getragen. Ihre alten Rivalen Larissa/ Talita wurden wieder einmal in der Gruppenphase geschlagen, aber ihre wohl herausragenste Leistung hatten sie sich für das Halbfinalmatch gegen Sarah Pavan und Melissa Humana-Parades aufgehoben.

Im Finale gegen die Brasilianerinnen Agatha und Duda wurde es jedoch noch einmal eng. Der steigende Druck, Gold zu gewinnen, zusammen mit einer an Verletzungen laborierenden Kira machten dieses Match zu ihrem wahrscheinlich herausfordernsten in der jüngeren Vergangenheit. So mussten sie nach gewonnenem ersten Satz, den zweiten abgeben, aber die Golden Girls fighteten sich unterstützt vom Publikum in der ikonischen Tennis-Arena zurück und holten den ersten Platz am Podium.

 

Klagenfurt Major Gold, 2016

Die olympischen Spiele in Rio warfen ihren großen Schatten über das legendäre österreichische Turnier am Ufer des Wörthersees. Das bedeutete, dass einige der namhaften Teams – speziell aus Nord- und Südamerika – auf ihre Teilnahme verzichteten um sich auf die Olympiavorbereitung zu konzentrieren. Nicht so Laura und Kira. Beide hatten zwei Wochen davor die Bronzemedaille beim Gstaad Major geholt und sichtlich Lust auf mehr. Sie reisten nach Kärnten, um Gold zu holen.

Anfangs lief es jedoch alles andere als rund für das Duo und so mussten sie sich in ihrem Eröffnungsspiel Kelly Claes und Sarah Hughes in zwei Sätzen geschlagen geben. Die Niederlage wirkte auf die Deutschen aber wie ein Weckruf und so marschierten sie bis in Finale, in dem sie die Schweizerinnen Joana Heidrich und Nadine Zumkehr in 3 Sätzen besiegten.