search_icon
(47 Results)
arrow_white

 

In aller Kürze

Nach den ersten Weltmeisterschaften zwei Jahre zuvor in LA, kam die Beachvolleyball-Welt 1999 an der französische Riviera in Marseille, das zuvor schon zwei FIVB Veranstaltungen ausrichtete, zusammen.

Insgesamt gingen 87 Männerteams und 71 Frauenteams in Südfrankreich an den Start, um dort um 600.000 US-Dollar Preisgeld zu kämpfen. 

Brasilien mit denm Double…schon wieder

Wie in Los Angeles dominierte Brasilien mit beiden Goldmedaillen, aber diesmal standen neue Teams ganz oben auf dem Podest.

Bei den Männern konnten sich José Loiola und Emanuel Rego durchsetzen und besiegten die Schweizer Brüder Martin und Paul Laciga im Finale. Die Titelverteidiger von 1997, Rogério Ferreira und Guilherme Marques, mussten sich dieses Mal mit Bronze begnügen

Nach ihrem dritten Platz 1997 holten die Brasilianerinnen Shelda Bede und Adriana Behar gegen die US-Amerikanerinnen Annett Davis und Jenny Johnson Jordon in Marseille den Titel. Mit Liz Masakayan und Elaine Youngs, die Bronze holten, hatten die Amerikaner noch ein weiteres Paar bekannte Gesichter am Podium.

Absolut sehenswert

Im Internet findet sich sehr wenig Berichterstattung über das Turnier, aber es gibt ein fast 50-minütiges Feature, durch das man einen sehr guten Eindruck von der Action und Atmosphäre bekommt. Auch, wenn man zuerst sein Portugiesisch und Russisch auf den neuesten Stand bringen muss...

1999 FIVB Beach Volleyball World Championship

1999 FIVB Beach Volleyball World Championship - Marseille

Überraschungstüte

Brasilien und die USA beherrschten die Medaillenränge, so wie schon 1997 in LA. Es gab jedoch viele ermutigende Leistungen von Teams aus verschiedenen Nationen, viele davon aus Europa.

Bei den Frauen belegten Ulrike Schmidt und Gudi Staub aus Deutschland den sechsten Rang, während die Japaner Yukiko Takahashi und Mika Teru Saiki, an 15. gesetzt, ebenfalls Fünfter wurden.

Die legendären Laciga-Brüder aus der Schweiz holten sich eine Silbermedaille, während die Spanier Javier Bosma und Fabio Diez sich nur im Kampf um die Bronze-Medaillen geschlagen geben mussten. Das am schlechtesten gesetzte Team, das es unter die Top 10 schaffte waren die an Nummer 31. gesetzten Italiener Maurizio Pimponi und Andrea Raffaelli.

Vielleicht die größte Überraschung war das frühe Aus der Nummer eins der Männer, Ze Marco de Melo und Ricardo Santos. Das Team beendete das Turnier auf dem enttäuschenden 17. Platz.

Wie erging es den Franzosen?

Insgesamt 20 französische Teams versuchten, Medaillen für das Gastgeberland zu gewinnen – geworden ist es dann aber doch nur der 13. Rang als beste Platzierung.

Bei den Männer schieden sieben der zehn Mannschaften in der Qualifikationsphase aus. Jean-Philippe Jodard und Christian Peniguad sowie Stephen Canet und Mathieu Hamel belegten den 13. Platz.

Bei den Frauen gelangten sogar nur zwei der 10 ins Hauptturnier, wo dann Anabelle Prawerman und Cecile Rigaux den 17. Platz belegten. Karine Salinas und Marie Tari verzeichneten einen 25. Platz.

Eine besondere Weltmeisterschaft, weil…

Es war das erste Mal, dass eine Beachvolleyball Weltmeisterschaft in Europa ausgetragen wurde. 

Beeindrucke deine Freunde mit deinem Wissen...

Der neunte Platz von Audrey Cooper und Amanda Glover ist das beste Ergebnis, das ein englisches Team bei einer Beachvolleyball-Weltmeisterschaft je erzielt hat.

Switch-a-Roo

Sandra Pires und Jackie Silva trennten sich nach ihrem Titeltriumph 1997. Pires wurde in Marseille mit Adriana Samuel Vierter, Silva belegte mit Ana Paula Henkel den 17. Platz.

Dain Blanton, zusammen mit Kent Steffes in Los Angeles noch Dritter, belegte mit Eric Fonoimoana in Marseille den neunten Rank. 

Was wurde aus...

Das Turnier war gleichzeitig auch die letzte Weltmeisterschaft von Karch Kiraly. Der Amerikaner, mit vollem Namen Charles Frederick Kiraly, gewann drei olympische Goldmedaillen, die Letzte bei den Spielen 1996 in Atlanta. 

COACH KIRALY FROM THE WOMENS USA VOLLEYBALL TEAM!! THIS WAS AN AMAZING OPPORTUNITY FOR ME!! ILL SEE YOU IN A FEW YEARS COACH 😂 #karchkiraly #uswnt #usavolleyball #THEGOAT #goldmedalist #alltimewinner #janessa #IVBC #studentathlete #adida #ASC #ironclad #northview #volleyball

91 Likes, 2 Comments - Janessa Baza 🇲🇽 (@janessaathletics) on Instagram: "COACH KIRALY FROM THE WOMENS USA VOLLEYBALL TEAM!! THIS WAS AN AMAZING OPPORTUNITY FOR ME!! ILL SEE..."

Mittlerweile trainiert Karch, zweifellos einer der besten Strandspieler aller Zeiten (seine Bilanz auf der AVP Tour zwischen 1992 und 1996 spricht Bände), die US-amerikanischen Volleyball Nationalmannschaft der Frauen und führte das Team bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio zu Bronze.

Die Meisterschaft in drei Worten?

Die Brasilianer gewinnen schon wieder.