Die Amerikanischen Damen fighten zurück

29.06.2019 - Hamburg, Germany

Claes/Sponcil und Summer/Hughes holen für die USA die ersten Siege in Hamburg

Die amerikanischen Frauen hatten einen schwierigen Start bei den FIVB Beach Volleyball World Championships Hamburg 2019 presented by comdirect and ALDI Nord. Gestern starteten die US Damenteams mit zwei Niederlagen ins Turnier. Am Samstagmorgen zeigten dann zwei junge Teams wie man den Negativtrend stoppen konnte.
Kelly Claes und Sarah Sponcil sowie Summer Ross und Sara Hughes gewannen jeweils ihr Match in der gefüllten Red Bull Beach Arena. Auch April Ross und Alix Klineman können heute am Abend gegen Nicaraguas Valeria Mendonza und Lollete Rodriguez ihr Können beweisen und die Chance auf einen weiteren Sieg für die USA wahrnehmen.

Die 22-jährige Sponcil, die in Hamburg ihr Weltmeisterschaftsdebüt gibt, und die 23-jährige Claes besiegten die erfahrenen russischen Spielerinnen Ekaterina Birlova und Evgenia Ukolova mit 21:8, 21:6. Ihr nächsten Gegnerinnen sind die Kolumbianerinnen Diana Rios und Yuli Ayala, die im ersten Spiel gegen die sich gegen die Kanadierinnen Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes geschlagen geben mussten.

"Es ist die erste Weltmeisterschaft für unser Team. Für uns war es ein bisschen nervenaufreibend, aber wir haben großartige Arbeit geleistet. Wir sind bei uns und unserem Spiel geblieben, egal was auf der anderen Seite des Netzes passierte", so Sponcil. „Wir haben uns gut geschlagen und waren sehr aggressiv und das hat uns geholfen. Wir versuchen uns weiterhin auf den Moment zu konzentrieren und noch nicht zu weit in die Zukunft zu schauen. "
Summer (26) und Hughes (24) hatten ebenfalls ein erfolgreiches Debüt, aber sie brauchten alle drei Sätze (21:18, 15:21, 16:14), um sich im Pool K gegen die Argentinierinnen Ana Gallay und Fernanda Pereyra durchzusetzen. Die Amerikanerinnen kamen trotz eines 14:10-Vorsprungs noch einmal in Bedrängnis, konnten sich aber mit zwei Punkten in Folge noch den Sieg sichern.
"Ich wusste, dass es ein Kampf wird und dass sie nicht ohne Kampf aufgeben würden", sagt Summer. "Sie sind beide ausgefuchste Spielerinnen, deswegen hatten wir uns auf einen Kampf eingestellt. Es war wichtig, diesen ersten Sieg einzufahren, aber es wird weitere sehr harte Matches geben. Jedes Spiel hier wird eng und wir müssen die ganze Zeit aggressiv bleiben. “
Ihre nächsten Gegner am Montag sind die Chinesinnen Meimei Lin und Jinjin Zeng, die in Hamburg gegen die Russinnen Nadezda Makroguzova und Svetlana Kholomina ihr erstes Spiel verloren.
Auch bei den Männern feierten die USA bereits den zweiten Sieg aus drei Spielen: Jake Gibb und Taylor Crabb besiegten die Uruguayer Marco Cairus und Mauricio Vieyto mit 21:17 und 21:13. Im anderen Spiel im Pool G begannen die Polen Piotr Kantor und Bartosz Losiak mit einem 21:10, 23:21 Sieg gegen die Russen Igor Velichko und Maksim Hudyakov.