Schweizerinnen bleiben auf Siegeskurs

30.06.2019 - Hamburg

Die Schweizer Überfliegerinnen Anouk Vergé-Dépré und Joana Heidrich verteidigen ihre makellose Bilanz gegen Brandie/Bansley

Anouk Vergé-Dépré und Joana Heidrich lieben es gegen Brandie Wilkerson zu spielen und natürlich auch zu siegen. Ihr aktuellster Triumph gegen die beiden Kanadierinnen Bansley/Wilkerson war sogar besonders toll.

Die Schweizerinnen haben sich ein packendes Drei-Satz-Spiel geliefert und verdient gewonnen. Damit sichern sich die beiden Alpenbewohnerinnnen einen Platz in der nächsten Runde der FIVB Weltmeisterschaften Hamburg 2019 präsentiert von comdirect und ALDI Nord.

“Wir können uns selbst nicht erklären wieso wir so erfolgreich gegen genau dieses Team sind, aber wir genießen es sehr, mit und gegen sie zu spielen. ” berichtet Blockerin Joana Heidrich. “Es ist eine tolle Herausforderung und auch ein Test gegen ein Team solchen Kalibers zu gewinnen.”

Wenn wir einen Blick auf die Statistik werfen, dann liegt zwar Joanas Anzahl an Blocks mit 8-6 hinter der von Brandie, aber Heidrichs Blocks verweigerten öfter ein Punkten des gegnerischen Teams. Am Ende stand ein 21-19, 16-21, 15-8 Sieg für die Schweizerinnen zu Buche.

“Joana hat umwerfend gespielt und ihr Können als Blockerin gegen Brandie, eines der größten Blocktalente der Welt, gezeigt.”, sagte Anouk. “Wir waren uns unserer Statistik ihnen gegenüber bewusst und sie wussten das auch. Das hat sie vielleicht unterbewusst etwas unter Druck gesetzt. Wir haben einfach unser Ding gemacht und dann vor allem im letzten Satz wirklich gut gespielt. Unser Ziel ist jetzt Gruppensieger zu werden und erfolgreich gegen das Team aus Uruguay zu spielen.“

Joana und Anouk sind aber nicht die einzigen Teams, die bereits alle beiden Spiele gewinnen konnten. Die Amerikanerinnen Alix Klineman und April Ross gewannen mit Leichtigkeit gegen Xinxin Wang und Chen Xue in der Red Bull Beach Arena. Die Kanadierinnen Melissa Humana-Paredes und Sarah Pavan drehten ihren Rückstand gegen Russlands Ekaterina Birlova und Evgeniya Ukolova um.

Bei den Herren konnten der amtierenden Weltmeister Loyola und sein Teampartner George Wanderely mit zwei Siegen in weniger als 24 Stunden gegen Mosambiks Delcio Soares und Aldevino Nguvo und die Österreicher Robin Seidl und Philipp Waller.

Auch die auf zwei gesetzten Talente Michal Bryl und Grzegorz Fijalek verwandelten den Center Court in eine Erfolgsarena für sie, als sie die Lokalhelden Philipp Bergmann und Yannick Harms besiegten. Des Weiteren konnten auch die Silbermedaillengewinner von Olympia in Rio 2016, Paolo Nicolai und Daniele Lupo, ihre makelose Gewinnserie verteidigen.

Alle Spiele könnt ihr euch auch on Demand auf unserem BeachStream und in unserer Beach App anschauen.