Evandro und Bruno beenden die Gruppenphase mit einem überzeugenden Sieg

03.07.2019 - Hamburg

Die Brasilianer ließen Herrera und Gavira keine Chance auf den Gruppensieg in Pool I

Der Spanier Pablo Herrera und Adrian Gavira werden von vielen als eines der härtesten Beachvolleyball-Teams der Welt in Betracht erachtet.  Gegen Evandro Goncalves und Bruno Schmidt war davon aber nicht viel zu sehen, und die Brasilianer konnten einen  ungefährdeten 21:11, 21:16-Sieg verbuchten und holten sich den Gruppensieg in Pool I. 

Evandro, Weltmeister von 2017, und Bruno, Weltmeister von 2015, dominierten mit fünf Blöcken das Netz und mit sechs Assen die Servicelinie, und hielten so die unauffällig spielenden Spanier jederzeit unter Kontrolle. 

"Ich denke, es war eines der besten Spiele, die wir jemals zusammen gespielt haben, aber die Spanier hatten auch nicht ihren besten Tag", sagte Evandro.

„Wir haben eine gute Strategie gefunden, um Herrera zu neutralisieren, wir haben beide ziemlich gut serviert, ich habe ein paar Blocks geholt und Bruno hatte ein paar gute Bagger-Aktionen. Das hat uns die ganze Sache erleichtert. Es war eine gute Gruppenphase für uns, aber wir müssen im Turnier weiter wachsen, sobald die K.O.-Phase beginnt. “

Die Brasilianer, die erst seit Februar zusammen spielen, freuen sich über ihren positiven Start in Hamburg, sind sich aber sehr bewusst, dass der wichtigste Teil des Turniers noch bevorsteht.

"Es war eine lange Gruppenphase, aber ich denke, wir haben das sehr gut gemeistert", fügte Bruno hinzu. „Es war wichtig, dass wir unsere Spiele gewonnen haben, denn diese Phase prägt den Rest des Turniers und ich denke, wir haben unser Bestes gegeben. Aber jetzt beginnt ein neues Turnier mit der K.O.-Runde. Wir können es uns nicht leisten, Spiele zu verlieren, und wir müssen bereit sein. "

Der dritte Platz im Pool ging an die Australier Damien Schumann und Cole Durant, die Venezuelas Charly Rangel und Tigrito Gomez vom 21.-10.