RUSSEN SCHICKEN FAVORITEN NACH HAUSE

04.07.2019 - Hamburg

Liamin/Myskiv und Semenov/Leshukov steigen ins Achtelfinale auf, nachdem sie Doppler/Horst und Kantor/Losiak eliminiert haben

Aus Russland werden drei Teams beim Viertelfinale der Beachvolleyball-WM 2019 auf dem Court stehen, denn die Teams Nikita Liamin/Taras Myskiv und Konstantin Semenov/Ilya Leshukov werden auf die Landsleute Oleg Stoyanovskiy und Viacheslav Krasilnikov, die Sportelite in Hamburg, treffen.

Es ist erst das vierte Turnier, in dem Liamin, Bronzemedaillengewinner von 2017 und sein Partner Myskiv gemeinsam spielen - und dennoch eliminierten sie die Silbermedaillengewinner aus Wien, Clemens Doppler und Alexander Horst, in einem Dreisatzkampf (21-14, 15-21, 16-14).

„Es ist toll zu sehen, dass so zahlreiche russische Teams so weit kommen“, sagte Myskiv. „Es war ein hartes Spiel gegen die Österreicher, denn sie sind ein sehr gutes Team. Ich denke, dass der Schlüssel für uns war, dass wir nie dachten das Spiel aus den Händen zu geben, auch nicht als sie auf 14-14 aufgeschlossen haben und wir blieben bis zum Ende stark. Wir hatten einige Schwierigkeiten im zweiten und dritten Satz, aber wir konnten uns dennoch durchsetzen, was großartig ist.“

Liamin und Myskiv werden nun gegen die Amerikaner Phil Dalhausser und Nick Lucena antreten, die es mit 21-18, 21-15 durch die Lucky-Loser Runde schafften, indem sie im Sechzehntelfinale Cherif Samba und Ahmed Tijan aus Katar besiegten.

Auch Semenov und Leshukov mussten Im Sechzehntelfinale gegen starke Gegner antreten, nämlich gegen Piotr Kantor und Bartosz Losiak. Semenov erzielte mit seinen Blocks sieben Punkte und durch Leshukovs Aufschläge kamen noch drei dazu, sodass sie mit 21-13, 21-17 gewinnen konnten.

„Nach den zwei Niederlagen war es sehr wichtig für uns, dieses Spiel zu gewinnen“, erklärte Semenov. Das erste K.O.-Spiel ist immer hart, aber wir haben gut gegen die Polen gekämpft. Wir kamen hier her und wollten uns eigentlich von Spiel zu Spiel verbessern, was wir nicht getan haben, aber ich hoffe, dass wir uns noch verbessern können. Wie jedes andere Team hier wünschen auch wir es uns sehr, die Goldmedaille zu holen – wir werden sehen, ob wir es schaffen.“

Auch dieses russische Team wird gegen ein amerikanisches Team antreten: gegen Tri Boune und Trevor Crabb, die sich erst von der Niederlage (15-21, 21-19, 15-10) gegen die Deutschen Nils Ehlers und Lars Flüggen in der Red Bull Beach Arena erholen mussten.