Es geht um alles

06.07.2019 - Hamburg

Deutschland gewinnt im Viertelfinale und ist nur noch ein Spiel vom großen Finale entfernt

Macht euch bereit.

Blocks, Blocks und noch mehr Blocks. So viele, dass sogar Clemens Wickler noch ein paar einstreute. 

Um 18:30 wird die Red Bull Beach Arena heute The-place-to-be sein. Denn dann werden die beiden spektakulärsten und sehenswertesten Teams der WM aufeinandertreffen. Wickler und Julius Thole gegen Anders Mol und Christian Sørum. Es geht um den Einzug ins Finale bei den Weltmeisterschaften in Hamburg.

Kaum zu glauben, dass beide Teams das allererste Mal beim Turnier dabei sind und die Weltmeisterschaften somit für alle beide noch komplettes Neuland ist. Und ebenso kaum zu glauben, dass der älteste von ihnen, Wickler, erst 24 Jahre alt ist – sie sind die Zukunft des Beachvolleyballs.

Phil Dalhausser teilte nun mit 39 Jahren mit, dass er nach den Olympischen Spielen im nächsten Jahr aufhören wird, nachdem er und sein Partner Nick Lucena von Clemens und Julius besiegt und mit einem fünften Platz nach Hause geschickt worden sind.

Aber der siebenmalig gewählte Best Blocker der Welt ist sich sicher, dass der Ball, nachdem er den Sand verlassen hat, in guten Händen bleiben wird, nämlich in den Händen dieser beiden talentierten Spielern.

„Es ist erstaunlich, wie gut diese jungen Spieler bereits sind – nicht nur was die Blocks betrifft, sondern auch die Verteidigung“, gab der Weltmeister von 2017 zu. „Es ist unglaublich, dass sie alle noch unter 25 sind. Diese Teams sind die Zukunft des Beachvolleyballs.“

Das Halbfinale wird eines der spannendsten Spiele der jüngeren Beachvolleyballgeschichte sein. Es geht um die nächste Generation.

Nun zurück zur Statistik. Wie war das mit den Blocks? Mol 38. Thole 38. Vor der größten Zuschauerzahl in der Geschichte des Beachvolleyballs werden sie alles geben und es wird unglaublich spannend sein, dabei zuzusehen.

„Nun müssen wir noch die Norweger schlagen“, sagte Clemens nachdem sie die Amerikaner in zwei Sätzen ausgelöscht haben. „Mit Anders haben sie den derzeitig besten Blocker der Welt im Team.“

Thole hatte immer davon geträumt, ein Beachvolleyballspieler zu werden. Dabei war Dalhausser immer sein Idol, genauso wie Anders. Nach dem Sieg gegen Phil, blickt Julius nun auf sein nächstes Opfer: sein einstiges Idol, im bis dato größten Kampf seiner Karriere.

„Es war ein großartiges Gefühl, Phil und Nick zu schlagen – und das vor allem, weil es im Viertelfinale einer Heim-Weltmeisterschaft war“, sagte Thole. „Um ehrlich zu sein, kann ich es immer noch nicht glauben. In den letzten fünfzehn Jahren hat man gesehen, wieso Phil zum besten Blocker der Welt gewählt wurde.“

„Anders und Christian werden sicher eine sehr gute Leistung zeigen. Wir werden beim Spiel die Zuschauer auf unserer Seite haben.“

Die Deutschen werden heute um 18:30 tatsächlich eine ganze Red Bull Beach Arena hinter sich haben – doch ob dies genug Unterstützung ist, um die Wikinger zu schlagen? Im letzten Jahr hat es im Halbfinale der World Tour Finals nicht geklappt.

Doch dieses Mal geht es um mehr. Sie müssen alles geben. Und wenn der Ball hoch übers Netz geschlagen wird, dann werden die Funken fliegen. Wie dieses Spiel wohl ausgehen wird… Don’t miss it!